Praxis Kieferorthopädie

Aufgaben der Praxis Kieferorthopädie

Praxis Kieferorthopädie – das hört sich kompliziert an und die Arbeit in der Praxis Kieferorthopädie ist auch komplex und vielseitig. In der Praxis Kieferorthopädie, beispielsweise in Zürich, Bahnhofstrasse, Bellevue, Altstetten oder Oerlikon hat der Kieferorthopäde das Sagen. Die Kieferorthopädie ist als älteste Spezialisierung der Fachzahnärzte innerhalb der Zahnmedizin bekannt. Die Praxis Kieferorthopädie übernimmt dabei die Aufgabe, Unregelmässigkeiten und schwere Störungen der Gebissentwicklung zu korrigieren und zur normalen Entwicklung anzuregen, schiefe Zähne wieder in den Zahnbogen einzuordnen und Fehlentwicklungen der Bisslagen auszugleichen. Dabei stehen viele Möglichkeiten in der Praxis Kieferorthopädie zur Verfügung, wie beispielsweise Invisalign, die gute alte Zahnspange oder auch die durchsichtige Zahnspange.

Hohes Fachwissen in der Praxis Kieferorthopädie gefragt

In der Praxis Kieferorthopädie, beispielsweise in Zürich, Bahnhofstrasse, Bellevue, Altstetten oder Oerlikon ist ein hohes Fachwissen von natürlichen Prozessen gefragt. Der Kieferorthopäde arbeitet deshalb immer mit der Unterstützung der genetisch vorgegebenen und durch Umweltfaktoren veränderten Entwicklung und nie gegen diese. In der Praxis Kieferorthopädie optimiert der Kieferorthopäde Abläufe, regt an und unterstützt biologische Prozesse. Deshalb muss er sich in Fragen der Entwicklung, Funktion und Struktur der Schädel-Gesichts –Entwicklung sehr gut auskennen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Kieferorthopäde zunächst die komplette Ausbildung zum Zahnarzt absolvieren muss und danach noch eine langjährige Spezialisierung durchlaufen muss. Es kann also durchaus behauptet werden, dass in der Praxis Kieferorthopädie, etwa in Zürich, Bahnhofstrasse, Bellevue, Altstetten oder Oerlikon, geballtes Wissen rund um die Zahnheilkunde vorhanden ist.

Praxis Kieferorthopädie beseitigt Fehlstellungen

Fehlstellungen der Zähne kommen sehr häufig vor und werden in der Praxis Kieferorthopädie behandelt. Die kieferorthopädische Behandlung in der Praxis Kieferorthopädie ist sehr vielfältig und kann sich in einigen Fällen auch über Jahre hinziehen. Im Allgemeinen lassen sich geringfügig ausgeprägte Fehlstellungen mit einer herausnehmbaren Zahnspange korrigieren, während schwierigere Behandlungen häufig den Einsatz festsitzender Apparaturen erfordern. Alles wird in der Praxis Kieferorthopädie, etwa in Zürich, Bahnhofstrasse, Bellevue, Altstetten oder Oerlikon, so angefertigt und angepasst, dass der maximale Behandlungserfolg zu erwarten ist. Vor allem die herausnehmbare Zahnspange wird in der Praxis Kieferorthopädie immer mehr verwendet. Die Vorteile der herausnehmbare Zahnspange sind, dass es keine Schwierigkeiten beim Zähneputzen und das Risiko der Entstehung von Karies und Zahnbetterkrankungen sowie Überlastungsschäden gering sind. Der Nachteil ist, dass diese herausnehmbaren Spangen nur wirksam sind, wenn sie auch eingesetzt werden. Eine gute Mitarbeit ist also wichtig und darf nicht nur der Praxis Kieferorthopädie in Zürich, Bahnhofstrasse, Bellevue, Altstetten oder Oerlikon, überlassen werden. Die Behandlungen mit herausnehmbaren Spangen dauern in der Regel länger als bei Verwendung festsitzender Apparaturen.

Zahnspange muss so oft wie möglich getragen werden

Der Kieferorthopäde in der Praxis Kieferorthopädie passt und fertigt die Zahnspange so an, dass sie für den Patienten, egal ob Kind oder Erwachsener, die bestmögliche Lösung zur Korrektur von Zahnfehlstellungen darstellt. Doch nicht nur die Praxis Kieferorthopädie ist hier für den Erfolg verantwortlich. Je öfter die Zahnspange eingesetzt wird, umso besser und schneller lässt sich das Gebiss in Zusammenarbeit mit der Praxis Kieferorthopädie regulieren. Um richtig wirken zu können, muss eine herausnehmbare Zahnspange nachts und mindestens einige Stunden am Tag im Mund sein, kleinere Spangen auch ganztags. Beim Essen und beim Sport sollen die Spangen in der Regel nicht eingesetzt werden.