Kieferchirurg

Welche Aufgaben hat der Kieferchirurg?

Die Kieferchirurgie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Behandlung von Fehlstellungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle, der Kiefer bzw. des Gesichtes und ästhetischen Rehabilitation nach Verletzungen und Erkrankungen derselben beschäftigt. Die Aufgaben von einem Kieferchirurg sind deshalb sehr vielfältig und setzen auch eine spezielle Ausbildung voraus und viel Fachwissen.

Der Kieferchirurg hat klare Schwerpunkte

Der Kieferchirurg, beispielsweise in Bellevue, Altstetten, Oerlikon, Bahnhofstrasse oder anderen Orten in Zürich, bietet vielseitige Dienstleistungen an. In erster Linie sind dies die Einbringung von Zahnimplantaten und Zahnersatz, führen aber auch viele andere Aufgaben aus, die im für die kieferorthopädische Behandlung notwendig sind. Ein Kieferchirurg operiert extreme Zahnfehlstellungen und kümmert sich um Kieferknochen, die bei Unfällen gebrochen wurden. Komplizierte Weisheitszahn-Operationen, das Implantieren künstlicher Zähne und die Behandlung von Entzündungen werden unter Narkose durchgeführt. Die Ausbildung von einem Kieferchirurg ähnelt der von normalen Medizinern, das Fachgebiet wird auch als Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie bezeichnet. Ein Kieferchirurg diagnostiziert und therapiert Krankheiten. Er leitet präventive Massnahmen ein und kümmert sich um die Rehabilitation von Patienten. Typische Behandlungsfelder für den Kieferchirurg, beispielsweise in Bellevue, Altstetten, Oerlikon, Bahnhofstrasse oder anderen Orten in Zürich, sind:

  • Behandlung von Zahnfehlstellungen
  • Behandlungen nach Unfallverletzungen im Kieferbereich
  • Versorgung von Knochenbrüchen im Kieferbereich
  • Behandlung von Krebs im Mundbereich
  • operative Entfernung von Zysten und Fremdkörpern
  • Sanierung von Gebissen

Der Kieferchirurg braucht ein Doppelstudium

Der Kieferchirurg hat als einziger Mediziner eine doppelte Ausbildung. Der Kieferchirurg muss sowohl Human- als auch Zahnmedizin studiert haben. Der Kieferchirurg muss nach abgeschlossenem Medizin- und Zahnmedizin-Studium eine fünfjährige Ausbildung durchlaufen. Anschliessend darf er als Kieferchirurg, beispielsweise in Bellevue, Altstetten, Oerlikon, Bahnhofstrasse oder anderen Orten in Zürich, arbeiten. Dieser Zeitraum umfasst einen Stationsdienst über mindestens drei Jahre. Die Zulassung als Kieferchirurg erfordert den Nachweis umfangreicher Operationen. Oft es der Fall, dass ein Zahnarzt gemeinsam mit einem Kieferchirurg und oft auch noch ein Kieferorthopäde eine Praxis zusammen führt. So können hier alle Bereiche der Zahnmedizin durch den Zahnarzt und durch den Kieferchirurg perfekt abgedeckt werden und ein Patient in einer solchen Gemeinschaftspraxis, beispielsweise in Bellevue, Altstetten, Oerlikon, Bahnhofstrasse oder anderen Orten in Zürich, bekommt eine Behandlung aus einer Hand. Hier gibt es dann die kieferorthopädische Behandlung, es gibt die Behandlung gegen Karies, es gibt die Zahnspange und auch für die Schönheit der Zähne, beispielsweise durch eine Zahnreinigung wird alles abgedeckt.

Der Kieferchirurg übernimmt die schweren Operationen

Den Alltag von einem Kieferchirurg, beispielsweise in Bellevue, Altstetten, Oerlikon, Bahnhofstrasse oder anderen Orten in Zürich, wird bestimmt durch komplizierte Extraktionen von Weisheitszähnen, Wurzelspitzenresektionen, die Einpflanzung von Implantaten und allgemeine Operationen an Zähnen. Der Kieferchirurg diagnostiziert und therapiert Erkrankungen im Mundhöhlenbereich und behandelt Fehlstellungen von Zähnen und Kiefern. Natürlich nimmt der Kieferchirurg auch parodontalchirurgische Eingriffe vor, sorgt für Röntgenaufnahmen oder beraten zu möglichen Lasertherapien. In der Praxis von einem Kieferchirurg gibt es in der Regel einen oder gar mehrere Operationssäle, wo ambulante Eingriffe durchgeführt werden können. Zahnarzt und Kieferchirurg arbeiten sehr oft Hand in Hand, vor allem bei schweren Eingriffen.